Allgemeine Geschäftsbedingungen

Fassadenblitz GmbH
Baroper Bahnhofstr. 73
44225 Dortmund

 

1. ALLGEMEINES

Verträge werden zwischen der ausführenden Firma (im Folgenden jeweils als Auftragnehmer bezeichnet) und dem jeweiligen Kunden (im Folgenden als Auftraggeber bezeichnet) geschlossen. Verträge kommen durch ein Angebot des Auftragnehmers sowie einer dazu korrespondierenden schriftlichen oder mündlichen Annahmeerklärung des Auftraggebers. Allenfalls bestehende AGB´s des Auftraggebers werden nicht anerkannt und können nicht Grundlage des Vertrages werden.

2. PREISE

Es gelten die im Angebot angeführten Preise.

3. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Die Leistungen des Auftragnehmers erfolgen grundsätzlich gegen Barzahlung oder auf Rechnung. Barzahlungen sind direkt nach Unterzeichnung des Auftragsformulares mit Beendigung der Dienstleistung zu leisten. Der Rechnungsbetrag wird mit der Rechnungsstellung fällig. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 8 % über dem Basiszinssatz berechnet. Die Geltendmachung eines weiteren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

4. LEISTUNGSAUSFÜHRUNG

Die beauftragten Leistungen werden vom Auftragnehmer nach
dem Stand der Technik verrichtet. Die Leistungsausführung in
der Fassadenreinigung erfolgt auf Basis von Ergebnissen einer Musterfläche, die im Zuge der Angebotslegung des Auftragnehmers erstellt worden ist. Der Leistungsinhalt ist die Algenentfernung mit abschließender Desinfektionsbeschichtung und nicht die Herstellung einer optisch einheitlichen Oberfläche. Bei der Graffiti-Entfernung erfolgt die Farbschatten-Entfernung soweit wie möglich. Es wird darauf hingewiesen, dass bei lackierten und gestrichenen Untergründen, sowie bei pulverbeschichtetem Untergründen und Putzen eine Farbreparatur notwendig ist. Da ein Rückstandsloses entfernen von Graffitis nicht möglich ist. Das zur Leistungsausführung notwendige Nutzwasser sowie ein kostenfreier Stromanschluss (230 Volt/Steckdose
Standard) ist von Auftraggeberseite kostenfrei bereitzustellen.

5. UNTERBLEIBEN DER AUSFÜHRUNG

Unterbleibt die Ausführung oder Teile davon aus Gründen, die im Einflussbereich des Auftraggebers liegen, wird vom Auftragnehmer eine Pauschalsumme von 30% der gesamten Auftragssumme als Entschädigung verrechnet. Verweigert der Auftraggeber die Leistungsausübung oder setzt die Durchführung zu kurzfristig an, hat der Auftragnehmer Anspruch auf volle Entgelt Zahlung.
Damit der Vertrag ohne Hinderung ausgeführt werden kann, müssen die zu reinigenden Fassaden oder Gegenstände frei zugänglich sein. Der Auftragnehmer behält sich vor, auch nach der Auftragsannahme, die Reinigung aufgrund ungünstiger oder nicht zugänglicher Fassaden oder Gegenstände zu verweigern. Falls der Auftrag aufgrund von Witterungseinflüssen (z.B. Regen oder Frost) nicht durchgeführt werden kann, wird ein Alternativtermin vereinbart.
Bei Verzögerung des Auftrages, die im Einflussbereich des Auftraggebers liegen, steht es dem Auftragnehmer frei, etwaige Stehzeiten in Rechnung zu stellen.

6. HAFTUNG

Der Auftragnehmer haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen soweit Deckung durch seine bestehende Haftpflichtversicherung besteht. Wird die Deckung abgelehnt oder übersteigt
sie den von der Versicherung gedeckten Betrag, so ist der Auftragnehmer auf Haftung für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Somit haftet er nicht bei leichter Fahrlässigkeit oder
Mangelfolgeschäden (Sach-, Personen- oder immaterielle Schäden). Der Auftraggeber ist verpflichtet den zu reinigenden Bereich frei zu halten. Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden, die im
Zuge der Auftragsdurchführung entstehen können; insbesondere haftet der Auftragnehmer nicht für Wasserschäden, die auf Undichtigkeit von Fenstern, Türen, Dach, Fassade oder Mauerwerk zurückzuführen sind. Außerdem haftet der Auftragnehmer nicht für Beschädigungen an Dach oder Fassade, welche durch ungenügende Haftung der Oberfläche entstehen. Für Farbunterschiede der Oberfläche kann keine Haftung übernommen werden. Es wird darauf hingewiesen, dass Fenster oder andere Glasflächen im Zuge der Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten verschmutzt werden können. Die Fensterreinigung sollte ehest möglich nach der Reinigungs- und Desinfektionsarbeit durchgeführt werden und ist kein Bestandteil der beauftragten Leistungen.

7. Gewährleistung und Schadensersatz

Der Auftraggeber hat spätestens bei der Quittierung des Auftragsformulares nach der Reinigung die durchgeführten Leistungen des Auftragnehmers zu überprüfen und etwaige Einwendungen oder Beschädigungen unverzüglich gegenüber dem Auftragnehmer anzuzeigen. Etwaige Schäden werden im Beisein beider Parteien festgehalten. Der Auftragnehmer hat das ausdrückliche Recht zur Nachbesserung, sofern die Einwendungen bzw. Reklamationen berechtigt sind. Für jegliche Schäden am gereinigten Objekt die vor Beginn der Reinigung entstanden sind und ggf. durch die Reinigung vergrößert wurden, kann der Auftragnehmer nicht zur Haftung herangezogen werden. Nach Beendigung der durchzuführenden Leistungen ist der Auftraggeber verpflichtet eine schriftliche Bestätigung zu unterfertigen. Wird diese trotz nachweislicher Aufforderung verweigert gelten die Arbeiten als mängelfrei abgenommen. Mit der Zahlung erkennt der Auftraggeber an, dass nach der Reinigung keine durch den Auftragnehmer entstandenen Schäden entstanden sind. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen.

8. GARANTIE FASSADENREINIGUNG

Der Auftragnehmer garantiert dem Auftraggeber für die Dauer
von fünf Jahren ab Ausführungsdatum eine algenfreie Fassade, sofern die Fassade mit dem Produkt Hermes HFS vom Auftragnehmer behandelt worden ist. Ausgenommen von dieser Garantie ist Algen- und Pilzwachstum, dass auf eine der folgenden Ursachen zurückzuführen ist: Dauerkipplüftung, Luftauslässe, unmittelbarer Bewuchs (Pflanzen, Büsche und Sträucher), Spritzwasserbereich sowie Spritzwasser von direkt an der Fassade angrenzenden Gegenständen (z.B. Mülltonnen, Blumentöpfe, etc), bauliche Mängel (z.B. zu kurze Fensterbänke und/oder Tropfkanten) und horizontale Flächen und Dächer.

9. Teilwirksamkeit/ Verbindlichkeit des Vertrages

Sollte eine Bestimmung in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Der Vertrag bleibt in diesem Fall in den übrigen Teilen verbindlich.

Stand: 2021